Renaturierung Weserufer

Der Verband
Informationen
Projekte
Generalplan Küstenschutz
Renaturierung Weserufer
Plan
Baudokumentation
Huchtinger Fleet
Wehr Kleine Weser
Links
Download
offene Stellen

24.04.2017
Projekte / Renaturierung Weserufer / 

Das Projekt

Die Renaturierung des Weserufers in Rablinghausen ist ein Projekt im Rahmen des vom Land Bremen aufgelegten Programmes „Lebensader Weser“. Zur Abwicklung der Uferrenaturierung war der Bremische Deichverband am linken Weserufer Projektträger im Auftrag des Senators für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa (SUBVE).

 

Die Renaturierung des Weserufers in Rablinghausen wurde, als vorgezogene Maßnahme zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, zu je 50 % aus der zweckgebundenen Oberflächenwasserabgabe und dem Europäischem Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.

 

Weseruferpark in Rablinghausen
Weseruferpark in Rablinghausen vor der Maßnahme
Der fertige Strand
Der fertige Strand

 

Im Projektgebiet finden sich derzeit im Bezug auf den Zustand und das Erscheinungsbild der Weser praktisch alle nachteiligen Auswirkungen wieder, die als Kehrseite der einseitigen Entwicklung des Flusses zur wirtschaftlichen Lebensader (Häfen, Schifffahrt) durch Menschenhand in den letzten 120 Jahren eingetreten sind.

Die starke Kanalisierung und durchgehende steile Uferbefestigung steht im Projektgebiet in besonderem Gegensatz zu der landseitig direkt anschließenden Grünanlage „Weseruferpark“, die durch ihre Weitläufigkeit und den Besatz mit vorwiegend Weichgehölzen durchaus den optischen Eindruck einer Flusslandschaft erweckt.

 

Bisher fehlte allerdings durch die beschriebene derzeitige Gewässermorphologie der naturnahe Übergang zum Fluss selbst. Diese Übergangszone bildet sich bei Flachlandflüssen abschnittsweise als Sandstrandzone heraus, wenn die natürlichen Bodenschichtungen unter einer nicht zu starken Auelehmdecke, Sandschichten enthalten.

 

Mit der geplanten Maßnahme wurden im Weseruferpark Rablinghausen die negativen Uferstrukturen auf einer Länge von etwa 220 m beseitigt. Durch die Freilegung bzw. Herstellung von naturnahem Sandufer in einer Neigung von ca. 10 %, die weitestgehend dem sich auch natürlich einstellenden Böschungswinkel entspricht, wurde die Übergangszone zwischen Gewässer und Land in einen ökologisch wertvolleren Zustand zurück geführt.

 

Durch die Uferrenaturierung wurden Strandflächen geschaffen, die bei normalem Tidegeschehen regelmäßig zu ca. 50 % mit Wasser überstaut werden und wieder trocken fallen.

 

Hochwasser am 4.10.2009, 1,85 m

 

Zu diesem Zweck wurde die Steinschüttung am Weserufer entfernt und die anstehenden sandigen Böden wurden bis auf die geplante Strandebene abgetragen. Der Sandabtrag wurde in den angrenzenden Flächen des Weseruferparkes zur Geländemodellierung und Entwicklung von neuen Sandmagerrasenflächen aufgetragen. Auf diese Weise wurde der Eingriff in die vorhandene Vegetation des Weseruferparkes komplett kompensiert.

 

Der bisherige Weseruferweg wurde zurückgebaut und in einem Bogen um die neu entstandene Strandfläche herum gelegt.

 

Die Bauausführung dieser Maßnahme hat zwischen Juni und September 2009 stattgefunden.

 


Beitrag 2017

Informationen gibt es hier...

 

Informationsbrief

Den aktuellen Informationsbrief für dieses Jahr finden Sie hier...

 

Deichamtswahl 2016

Informationen und Hintergründe zur Deichamtswahl 2016 gibt es hier...

 

GPK Stadtstrecke

Informationen zur Stadtstrecke gibt es hier...

 

Flyer

Den Flyer Hochwasserschutz in der Bremer Neustadt finden Sie hier...

 

Entwässerungsanzeige

Ein PDF-Formular zur Anzeige von Regenwassereinleitungen in unsere Gewässer finden Sie hier...

 

Grabenunterhaltung

Informationen zur Grabenunterhaltung finden Sie hier...

 

Übersicht Schaugebiete

Eine Übersicht der Schaugebiete finden Sie hier...

 

Generalplan Küstenschutz

Informationen finden Sie hier...